Fachreferate

Die Arbeitsgemeinschaft bietet Fachreferate für:

die im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Möglichkeiten über den eigenen Mitgliederkreis hinaus auch allen interessierten Personen, Verbänden und Vereinen beratend zur Seite stehen und mit diesen eine gute Zusammenarbeit anstreben. Die Referenten selbst sind bei den Mitarbeitern zu finden.


Volkstanz

ist der Schwerpunkt unserer Arbeit. Er vermittelt jung und alt Freude und Entspannung, Geselligkeit und Kontakte zum anderen Geschlecht, fordert dabei aber auch Einordnung in eine Gemeinschaft. Im Mittelpunkt stehen unsere überlieferten Volkstänze. Dazu kommen Volkstänze aus anderen deutschen Landschaften. Besonders liegt uns daran, die Tänze aus den Vertreibungsgebieten auch bei uns weiter zu pflegen. So wie die Menschen sollen auch deren Volkstänze bei uns eine neue Heimat finden. Die Herkunft der Tänze soll immer bewußt bleiben und benannt werden.
Mit ausländischen Gruppen gemeinsam zu tanzen macht sehr viel Freude, überwindet leichter Sprachbarrieren und verbindet schnell. Die dabei erlernten Tänze werden auch bei uns gern getanzt. Wir treten aber dafür ein, daß die ausländischen Tänze - vor allem im internationalen Rahmen - von uns nicht vorgeführt werden. Sie sollen ihrem eigenen Volk zum Vortanzen bleiben. Durch Angebote von "Offenen Volkstanzveranstaltungen", bei denen auch ungeübte leicht mittanzen können, fördern wir das gemeinsame Tanzen.
Starken Zuspruch findet in den letzten Jahren das Tanzen mit Kindern und Jugendlichen. Mit altersgerechten Tänzen kann immer wiedereine Steigerung erreicht werden. Eine ständige Einrichtung ist deshalb das jährliche Kindertanzfest geworden.
Unter Federführung des Volkstanzreferenten erfolgt seit ein paar Jahren die Ausarbeitung und Herausgabe der Fortsetzungsreihe "Unsere Tanzblätter", sowei eine neue Blattfolge für Kindertänze. Volkstanznoten und Beschreibungen stehen beim Fachreferenten zur Verfügung bzw. können von ihm vermittelt werden.


Singen

Dieses Referat befaßt sich vor allem mit dem ein- und mehrstimmigen Volkslied. Der Schwerpunkt liegt beim deutschen Volkslied, das teilweise in Mundart gesungen wird.
Eine besondere Pflege erfährt auch das Volkslied aus den Vertreibungsgebieten, dem im jahreszeitlichen Brauchtum (Ostern, Sommer, Ernte, Advent, Neujahr) in seiner Reichhaltigkeit eine wesentliche Bedeutung zukommt.
Kanons, Madrigale, Chorlieder sowie Motetten runden das Singprogramm ab. Das Gesellige und Gemeinschaftsbildende ist neben einer natürlichen und ungekünstelten Singweise unser besonderes Anliegen.
Der Chor der Arbeitsgemeinschaft ist ein ein überregionaler Singkreis mit den Aufgaben:
Der Chor schlägt eine Brücke vom Volksliedsingen zum Chorkonzert, wobei Überlieferung und gute Ausarbeitung sowei das Tracht-Tragen zum Selbstverständnis gehören. Ursprünglich für die "Offenen Volksliedsingen" ist aus der Arbeit des Refereats die Sammlung "Unsere Liedblätter" entstanden.


Volks- und Instrumentalmusik

ist dadurch geprägt, daß Musikanten aller Altersstufen mit den unterschiedlichsten Volksmusik-Instrumenten gemeinsam musizieren. Im Mittelpunkt steht die Volksmusik aus Baden-Württemberg und dem schwäbisch-allemannischen Raum. Eine Bereicherung stellen auch hier die Volkmusikstücke der Heimatvertriebenen dar. Für die Besetzung mit verschiedenartigen Instrumenten sind auch die Musikstücke, Lied- und Tanzsätze des 16. und 17. Jahrhunderts gut geeignet. Auch mehrstimmige Kompositionen der Neuzeit werden gern musiziert. Ein besonderes Anliegen ist es uns, daß möglichst jede Mitgliedsgruppe eine eigene Volkstanzmusik hat.


Tracht

wird von vilen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft getragen. Sie bindet den einzelnen sichtbar in eine Gemeinschaft und in sein Heimat ein. Da wir unsere Trachten nicht nur vorführen, sondern möglichst oft zu den verschiedensten Anlässen tragen wollen, erneuern wir sie behutsam nach den historischen Vorbildern: die alten Schnitte, typische Materialien und Verarbeitungsweisen werden möglichst beibehalten, die Tragbarkeit aber heutigen Erfordernissen angepaßt.
Die Trachtenreferentin berät und hilft Gruppen und Einzelpersonen in allen Fragen der Forschung und Ausarbeitung. Trachtennäh- und Sticklehrgänge finden regelmäßig und auf Anforderung statt. Sie helfen auch Ungeübten, ihre Tracht selbst zu arbeiten. Stoffe und Trachtenzubehör und -ausputz, auch für historische Trachten, können besorgt werden.


Laienspiel

wird in den unterschiedlichsten Formen in unseren Gruppen gepflegt. Heitere und ernste Mundartstücke, Hans-Sachs-Spiele, Rollen- und Stegreifspiele bereichern das Gruppenleben und beleben Feste und Feiern. Das Mysterienspiel "Totentanz" und überlieferte Stücke, wie z.B. das Oberuferer Christgeburtsspiel, werden von einigen Gruppen regelmäßig gespielt und gehören zum Jahreslauf.


Fahnenschwingen

Die Landsknechte des 15. und 16. Jahrhunderts trugen die Fahne ihres "Fähnleins" zum Signalisieren. In Friedenszeiten veranstalteten sie Wettbewerbe, bei denen möglichst geschickt mit der Fahne umzugehen war. Später übernahmen die Zünfte diese Tradition. Die Ausübung ging dann im 19. Jahrhundert sehr zurück und nach dem 1. Weltkrieg war sie fast völlig in Vergessenheit geraten. In der Arbeitsgemeinschaft wurde das Fahnenschwingen auf Anregung und mit Hilfe flämischer Freunde 1964 aufgegriffen. Aus alten Quellen entstand die "Deutsche Reihe" neu und eine "Nürnberger Reihe" wurde rekonstruiert.
Heute wird die "Deutsche Reihe" und ein daraus entwickeltes "Fahnenschwingen im Gehen" in vielen Gruppen gepflegt und die Arbeitsgemeinschaft bietet jährlich Laehrgänge dafür an. Der Referent berät auch und vermittelt Material und Kontakte.


Werkarbeit

Hier werden die volkskundlichen Werktechniken für den Bedarf von Festen und Bräuchen im Jahreslauf vermittelt, die in teilweise alten Traditionen ihre Wurzeln haben. Zugrunde liegt unseren Arbeiten immer der Gedanke, daß etwas brauchbar und schön ist. Vermittelt werden daher auch Materialkenntnisse, um werkgerecht Dauerhaftes herzustellen. Wir geben Anregungen zur eigenen Gestaltung, um nicht nur etwas nachzumachen, und wir möchten dem einzelnen das Erlebnis vermitteln: hier habe ich etwas Eigenes und Einmaliges vom Anfang bis zum Ende selbst geschaffen. Zudem erschließt sich demjenigen, der selber werken kann, auch eher die Volkskunst anderer Völker


Auslandsreferat

Hier wird versucht bei Anfragen zu einem internationalen Austausch jeweils den passenden Partner zu finden. Für Mitgliedsgruppen finden sich aktuelle Anfragen im internen Bereich.
Hilfen und Empfehlungen werden zu folgendn Punkten gegeben:
Gerne wird auch Unterstützung geleistet, um anstehende Probleme mit ausländischen Gastgruppen zu meistern.


© @g - Stand: 10.02.2016